Praxis für Physiotherapie Coldewey

staatlich anerkannte Physiotherapeutin und Heilpraktikerin für Physiotherapie

Andrea Coldewey
Elbestraße 9
26188 Edewecht-Jeddeloh II
04486/94442
info[at]physiotherapie-coldewey[dot]de

Schlingentisch / Extension

 

Der Schlingentisch erleichtert die Übungsbehandlung durch schwerelose Teil- oder Ganzaufhängung im Schlingentisch oder Schlingengerät. Es werden der ganze Körper oder Teile des Körpers in Schlingen gehängt. Dadurch werden Wirbelsäule und Gelenke entlastet.Schlingentisch Eingeschränkte oder ansonsten schmerzhafte Bewegungen werden erheblich erleichtert und wie unter Schwerelosigkeit ausgeführt.

Außerdem können durch den Therapeuten intermittierende Extensionen  oder ein Dauerzug in eine gewünschte Richtung ausgeführt werden.

Wirkweise des Schlingetisches:

Anregung bzw. Ermöglichung aktiver Übungen durch Abnahme der Schwere. Durch Verschieben aus dem Lot und Widerstandsgebung von der Peripherie her werden bestimmte Muskelgruppen  angesprochen und gekräftigt. Durch Gewichte und Expanderzüge können bestimmte Bewegungen erschwert oder erleichtert werden. Je nach individuellem Befund ist Mobilisation oder gezielte Kräftigung durch Gestaltung der Aufhängung, Einstellung der Züge oder Widerstände regulierbar.

Schlingentisch

Mit mit dosierter Zugkraft auf die Gelenke der Extremitäten und der Wirbelsäule mit Hilfe des Schlingetisches wird eine Druckminderung und Entlastung der Gelenke und ggf. komprimierter Nervenwurzeln angestrebt. Die Wirkung der Zugkraft bestimmt der Physiotherapeut durch Kraftansatzpunkt, Zugrichtung und durch entsprechende Gelenkstellung.

Die Aufhängung im Schlingentisch kann mit Massage, Manueller Therapie, mit Elektrotherapie, Eis- oder Wärmemaßnahmen kombiniert werden.

 

Indikationen:

  • Lähmungen (schlaff oder spastisch),
  • Rheumatoid-Arthritis,
  • Coxarthrosen,
  • Endoprothesen,
  • nach längerer Ruhigstellung von Gelenken oder bei übungsstabilen Osteosynthesen zur Mobilisation und zu dosiertem Krafteinsatz, wenn volle Belastung noch nicht erwünscht ist, insuffiziente Muskelgruppen oder ungenügend koordinierter Muskelketteneinsatz.
  • Schmerzen (insbesondere der Wirbelsäule, Hüftgelenke, Nacken und Schultergelenke)
  • Kontrakturen